KrankheitenMedical Medium® Anthony William

Neues Wissen über Gürtelrose

Ausschlag und Nervenschmerzen an der Seite oder am Rücken sind die klassischen Symptome der Gürtelrose, wie sie im Lehrbuch der Medizin stehen. Erfahre hier, warum dies nur ein Teil der Wahrheit ist und wie Du Dich selbst davon heilen kannst.

Wenn kein Ausschlag zu sehen ist, wird in der Regel keine Gürtelrose diagnostiziert. In Wirklichkeit ist das Gürtelrosevirus jedoch für die mysteriösen Symptome von Millionen von Menschen verantwortlich, von unerklärlichen Ausschlägen über neurologische Symptome wie Juckreiz, Kribbeln, Brennen, Krämpfe bis hin zu Migräne, Fieber, Herzrasen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Nackenschmerzen, Nervenschmerzen, Dickdarmentzündung, Brennen in der Scheide, Lyme-Borreliose und sogar fälschlich diagnostiezierte MS (Multiple Sklerose).

Roter Ausschlag und Pusteln sind die klassischen Symptome der Gürtelrose. In der gängigen Medizin wird das Herpes Zoster Virus als Ursache genannt. Anthony William beschreibt in seinem Buch Mediale Medizin, dass es jedoch 31 Arten des Virus gibt (15 von ihnen sind die häufigsten), und sie alle verursachen unterschiedliche Symptome. Sieben der Gürtelrose-Stämme verursachen Ausschläge, nur nicht immer in den erwarteten Bereichen, während die anderen acht Stämme keine Ausschläge hervorrufen. Also, wenn Du die meisten der Symptome von Gürtelrose erlebst, aber keine Anzeichen dafür auf Deiner Haut hast, ist es möglich, dass Du ein Gürtelrose-Virus hast.

 

Gürtelrose mit Ausschlag

Es gibt sieben Stämme von Herpes Zoster, die Ausschlag hervorrufen. Die schmerzhaften Pusteln können allerdings nicht nur an den bekannten Stellen am unteren Rücken auftreten sondern überall von der Brust bis zu den Füßen, ebenso über dem Po.

Ein Missverständnis über Gürtelrose ist, dass das Virus direkt unter dem Ausschlag liegt, wo immer er auch sein mag, aber es liegt tatsächlich viel tiefer und wartet auf eine Gelegenheit, dein Nervensystem zu entzünden. In diesen Stämmen setzt das Virus ein Neurotoxin frei, das zu den peripheren Nerven und der Haut gelangt. Es ist dieses Neurotoxin, das den für Gürtelrose typischen Ausschlag und die Pusteln verursacht.

 

Gürtelrose ohne Ausschlag

Dazu gibtes aber acht Sorten von Gürtelrose, die in der Regel keine Ausschläge verursachen. Auch diese Stämme produzieren ein Neurotoxin. Dieses Gift wandert wandert aber nicht zu den peripheren Nerven und der Haut, sondern nach innen zu den größeren Nerventämmen. Dies sind von dem Virus schon angegriffen und werden durch das Gift noch zusätzlich entzündet, was das Immunsystem sehr belastet.

Das Verheerende daran ist, dass diese innerlichen Schmerzen und Nervenverletzungen keine äußerlichen Symptome hervorrufen, die den Arzt darauf hinweisen, dass die Ursache das Gürtelrosevirus ist. Umso wichtiger ist es, die charakteristischen Anzeichen dieser acht Stämme des Herpes Zoster zu kennen:

  • Neuralgische Gürtelrose – greift die unteren Extremitäten an, mit Nervenschmerzen, Taubheit und Brennn in den Beinen oder Füßen. Wird oft falsch diagnostiziert als diabetische Neuropathie.

  • Juckreiz-Gürtelrose – beinhaltet einen sich bewegenden Juckreiz, der nicht gekratzt werden kann, weil das Virus die Nerven zu weit unter der Haut reizt.

  • Vaginal-Gürtelrose – gehen in die inneren Vaginalwände und entzünden dort die Nerven.

  • Kolitis Gürtelrose – verursacht schwere Entzündungen in der Innenschicht des Dickdarms.

  • Arm und Bein brennende Gürtelrose – erzeugt einen heißen, brennenden Schmerz in Ihren Armen und Beinen.

  • Mund-, Kiefer- und Gesichts-Lähmung Gürtelrose – beeinflusst das Zahnfleisch und/oder den Kieferbereich. Es ist auch verantwortlich für Bells Lähmung (virale Entzündung der Gesichtsnerven) und TMJ (Folge von Trigeminusnervenentzündungen und Schmerzen).

  • Frozen Shoulder Gürtelrose – verschlimmert die Nerven in der Schulter, so dass sie für einen Monat bis zu einem Jahr gefrieren. Wird oft falsch diagnostiziert als infektiöse Schleimbeutelentzündung.

  • „Feuer am Körper“ Gürtelrose – gibt jedem Teil Deines Körpers das Gefühl, dass er brennt.

Wenn bei Dir Gürtelrose diagnostiziert wird (trotz des Fehlens eines Ausschlags), kann Dein Arzt immunsuppressive Medikamente verschreiben, um die Schwere des Anfalls zu reduzieren. Leider kann dies das Problem auf lange Sicht verschlimmern. Du willst dein Immunsystem nicht unterdrücken! Du willst es unterstützen, damit es das Virus bekämpfen kann.

 

 

Die Lösung ist so nah.

Ausschlag oder kein Ausschlag, Gürtelrose kann qualvoll sein. Glücklicherweise gibt es einfache, aber wirksame Mittel, um dieses heimtückische Virus und seine vielen Stämme zu bekämpfen. Wie lange dies dauert, hängt davon ab, wie lange das Virus in Deinem System ist, ob Du Dich in einer gesunden oder toxischen Umgebung befindest und wie stark Dein Immunsystem ist. 

Sorge gut für Dich und Dein Immunsystem, indem Du gut isst, Dich viel bewegst und genug schläfst.

 

Lebensmittel, die heilen

Bestimmte Lebensmittel können dem Körper bei der Heilung von Gürtelrose mit und ohne Ausschlag sehr helfen, weil sie starke Phytochemikalien enthalten, die die verschiedenen Stämme des Virus angreifen können. Dies unterstützt die Genesung nach Entzündungsstürmen von Neurotoxinen, stärkt das Immunsystem, heilt Nerven, beruhigt entzündete Haut und hilft, den Körper zu entgiften.

Die idealen Lebensmittel, auf die Du Dich konzentrieren kannst, sind:

 

 

Stark wirksame Heilpflanzen

 

Nahrungsergänzungsmittel – die goßen Unterstützer

  • Flüssiges Zinksulfat – reduziert Entzündungsreaktionen auf virale Neurotoxine

  • L-Lysin – behindert die Beweglichkeit und Vermehrung des Gürtelrose verursachenden Virus

  • Vitamin B12 (als Methylcobalamin und Adenosylcobalamin) – repariert und kräftigt die vom Virus beschädigten Teile des Nervensystems

  • Ester C – stärkt das Immunsystem der Leber auf allen Ebenen, sorgt nach Kämpfen mit Viren und Bakterien für die schnelle Erholung des Bestands an weißen Blutkörperchen und schwächt pathogene Keime

  • ALA (Alpha-Liponsäure) – repariert und kräftigt die durch das Virus beschädigte Teile des Nervensystems

  • Magnesium – reduziert Entzündungen und beruhigt die Nerven

  • MSM – regeneriert durch Entzündungen verengte Nerven, sodass sie wieder besser ansprechen

  • EPA und DHA – reparieren und kräftigen die vom Virus beschädigten Teile des Nervensystems

  • Kalifornischer Mohn – hemmt Entzündungen und beruhigt die Nerven

  • Selen – erneuert beschädigte Zellen unter der Haut

 
Bei den Nahrungsergänzungsmitteln gibt es große Qualitätsunterschiede. Deshalb ist es notwendig, die genauen Inhaltsstoffe zu kennen. Wir sind laufend am Recherchieren der besten Quellen und fügen sie laufend auf unserer Seite Empfehlungen  dazu.
Wichtig ist auch, die genaue Dosierung zu kennen. In einem Beratungsgespräch können wir mittels einer individuellen Austestung exakt darauf eingehen.
 

 

„Der Schmerz der Gürtelrose kann Dir das Gefühl geben, dass Dein Leben in Flammen aufgeht, aber indem Du diese Lebensmittel großzügig in Deine Ernährung integrierst, kannst Du das Feuer löschen und wieder das pulsierende Leben führen, das Du haben sollst.“                                                                                                            (Anthony William)

*Dieser Artikel beinhaltet Informationen aus Anthony Williams Buch Mediale Medizin und seinem Blogbeitrag Shingles Virus.

 Du möchtest auf Deinem Weg in Deine Selbstheilung begleitet werden?

Bei uns bekommst Du die für Dich maßgeschneiderte Unterstützung.